SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Platzeck in der Sängerstadt auf den Spuren von "Herz und Schnauze"

18. September 2009

Matthias Platzeck in FinsterwaldeEin Name war bei der Kundgebung von Matthias Platzeck, Barbara Hackenschmidt (MdL) und Thomas Zenker (SPD-Bundestagskandidat) am Donnerstag in Finsterwalde noch präsenter, als zu den zehn vorherigen ohnehin schon: Regine Hildebrandt. Hier im Elbe-Elster-Kreis hatte die "Mutter Courage" und einstige Sozialministerin Brandenburgs in den 90er-Jahren ihre politische Heimat, prägte die Szenerie mit "Herz und Schnauze". Kein Wunder also, dass sich der Ministerpräsident auf dem schick sanierten Marktplatz der Sängerstadt diesmal verstärkt einem Thema zuwandte, das der 2001 verstorbenen Regine Hildebrandt sicher auch unter den Nägeln gebrannt hätte.

"Stimmungen sind noch keine Stimmen!"

17. September 2009

Klaus NessBrandenburger SPD wird Kampf um Zweitstimmen verstärken

Zur aktuellen Umfrage der ARD zur Landtagswahl in Brandenburg erklärt SPD-Generalsekretär Klaus Ness:
"Die aktuelle Umfrage von Infratest für die gestrigen ARD-Tagesthemen zeigt wieder eine aufsteigende Tendenz für die Brandenburger SPD.

Platzeck in Spremberg: "Wir haben schon viel erreicht, aber es gibt auch noch viel zu tun"

16. September 2009

Matthias Platzeck in SprembergIm Landkreis Spree-Neiße machte Matthias Platzeck auf der zehntenStation seiner Kundgebungstour am heutigen Abend Station. Beiherrlichem Spätsommerwetter sprach der brandenburgischeMinisterpräsident und Landtags-Spitzenkandidat der SPD auf dem gutgefüllten Marktplatz in Spremberg zu den 500 Kundgebungsteilnehmern.

Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen.

15. September 2009

Kundgebung SenftenbergÜber 700 Besucher waren am frühen Abend auf den Senftenberger Markt gekommen, um der Kundgebung von Matthias Platzeck beizuwohnen. In seiner Rede machte Matthias Platzeck deutlich, dass gute Bildung die sozialdemokratische Antwort auf die Herausforderungen unserer Zeit ist. "Gute Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Das ist und bleibt mein oberster Grundsatz in der Bildungspolitik" machte unser Ministerpräsident klar.

Spitzen-Duo gibt dem Wahlkampf im Wilden Osten die Sporen

14. September 2009

Kundgebung CottbusEinen Tag nach dem gewonnenen TV-Duell der Kanzlerkandidaten habenFrank-Walter Steinmeier und Matthias Platzeck im Wilden Osten zumEndspurt auf den Superwahlsonntag am 27. September geblasen. Auf demproppenvollen Stadthallenvorplatz in Cottbus rauchten am Abend dieStimmungsrevolver: Erst wurden die beiden BrandenburgerSpitzenkandidaten mit langem, rhythmischen Beifall angefeuert - dannließen die Cowboys der Country-Rock-Combo "The Boss Hoss" die Mitte derLausitzmetropole wackeln. Die Botschaft unmissverständlich: Die einzigwahren "Rothäute" in der Landes- und Bundespolitik geben dem Wahlkampfin den letzten 13 Tagen noch mal richtig die Sporen.

Gute Stimmung in Bernau

13. September 2009

Kundgebung BernauBei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein kamen mehrere hundertBürgerinnen und Bürger auf den Bernauer Marktplatz zu der Kundgebungvon Matthias Platzeck Musikalisch wurden die Zuhörer zunächst von derBand "Yellow Times" und der Tanzgruppe "United Dancing Angels" ausAltandsberg begrüßt. In kurzen Talkrunden sprachen Britta Stark,Landtagskandidatin und Ravindra Gujjula, Bundestagskandidat über ihrebisherige Arbeit für de Region.

"Gerechtigkeit muss spürbar sein!"

11. September 2009

Kundgebung OranienburgGut gefüllt war der Schlossplatz in Oranienburg, als Matthias Platzeckvor über 450 Besuchern auf seiner heutigen Wahlkampfkundgebung dieAufbauleistungen in Oranienburg eindrücklich schilderte: "Früher istman an Oranienburg achtlos vorbeigefahren und fragte sich, was man dorteigentlich solle. Heute würde sich das keiner mehr trauen - und dasnicht erst seit der LAGA. Manchmal muss ich mich zu Hause schon fastdafür rechtfertigen, das ich schon wieder in diese Stadt komme."