SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Dietmar Woidke: "Ich bin kein Schönredner"

03. August 2013

Der designierte Brandenburger Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) im RUNDSCHAU-Interview zu Heimat, Macht, die Lausitz und Koalitionen
Eigentlich wollte Dietmar Woidke seinen Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff - ein Geschenk für die Schwiegermutter zum 70. Geburtstag - bis zurück nach Hamburg mitmachen. Doch am letzten Sonntag musste der 51-jährige SPD-Innenminister in Trondheim von Bord. Er tritt die Nachfolge von Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck an. Der RUNDSCHAU gab er das erste Interview als designierter Regierungschef.

Sondersitzung des SPD-Landesvorstandes: Woidke einstimmig nominiert

30. Juli 2013

Nach über elf Jahren als Ministerpräsident in Brandenburg kündigte Matthias Platzeck am Montag seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen an. Auch den SPD-Landesvorsitz legt der 59-Jährige nieder. "Ich habe meine Ämter immer mit Lust und Leidenschaft ausgeübt", sagte Matthias Platzeck sichtlich bewegt auf einer gemeinsamen Sondersitzung des SPD-Landesvorstandes und der SPD-Landtagsfraktion in Potsdam.

Pflichtmensch und Freund - Matthias Platzeck setzt Maßstäbe

29. Juli 2013
© Dominik Butzmann / SPD

Zum angekündigten Rücktritt des brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck erklärt der SPD-Parteivorsitzende Sigmar Gabriel: "Matthias Platzeck verkörpert Brandenburg. Er lebt beispielhaft vor, was die Brandenburgerinnen und Brandenburger ausmacht: pragmatisch, pflichtbewusst, klar und weitblickend, aber auch stets leidenschaftlich für die Interessen seines Landes kämpfend. 

"Ich hatte einen Schutzengel" - Platzeck erleidet leichten Schlaganfall

25. Juni 2013

Der derzeit erkrankte brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat einen leichten Schlaganfall erlitten. Dieser sei mit Einschränkungen beim Sehen und Laufen einhergegangen, sagte der 59-Jährige in einem MAZ-Gespräch.

Potsdam. In der vorigen Woche musste Platzeck nach heftigen Kreislaufproblemen überraschend das Potsdamer Ernst-von-Bergmann-Klinikum aufsuchen. Dort blieb er fünf Tage in stationärer Behandlung. Am vorigen Freitag wurde er entlassen. Platzeck sagte, er habe nach "nur drei, vier Tagen" in der Klinik dank der Ärzte seinen normalen Zustand fast wieder erreicht. Jetzt seien die Gesichtsfeldeinschränkungen aufgrund des Schlaganfalls weg. "Ich kann wieder gut laufen, habe aber noch einen leichten Linksdrall", so der Regierungschef, der seit Jahresbeginn krankheitsbedingt gleich mehrfach pausieren musste.

Landeskonferenz der AGS hat Vorstand im Amt bestätigt

24. Juni 2013

Am 4. Juni 2013 fand die Landeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen in der SPD  (AGS) in Potsdam statt. Ursprünglich wollten die Selbstständigen mit dem zuständigen Teamleiter der ZAB über die rechtlichen und fördertechnischen Rahmenbedingungen für Existenzgründer und Selbstständige in Brandenburg diskutieren. Presseberichterstattung und eigne Gespräche über deutlich rückläufige Gründerzahlen und verschlechterte Rahmenbedingungen hatten den Vorstand zur Wahl dieses Themas veranlasst. Leider musste der Referent wegen dienstlicher Belange diesen Termin absagen, versprach aber im Herbst 2013 der AGS zur Verfügung zu stehen.

Mike Bischoff zu Atomkraftplänen der Republik Polen

24. Juni 2013

Richtig froh und erleichtert

Potsdam. Der polnische Regierungschef Tusk hat in dieser Woche angekündigt, dass Polen seine Atomkraftpläne um mindestens 20 Jahre verschiebt. Dazu sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Mike Bischoff: "Von Anfang an bin ich ein aktiver Gegner der polnischen AKW-Pläne. Ich bin deshalb richtig froh und unglaublich erleichtert, dass Polen vorerst keine Atomkraftwerke bauen wird." Trotz der dramatischen Ereignisse in Fukushima hatte Polen bis zuletzt an seinen Plänen festgehalten, im Ostseeraum die ersten zwei AKW Standorte mit jeweils mehreren Reaktoren zu bauen. "Das wäre kaum 200 km von Brandenburg entfernt gewesen", erläutert Mike Bischoff. Er erinnert zudem daran, dass Polen Pläne vorgelegt hat, wonach mehrere AKW Standorte entlang der Oder errichtet werden könnten, u.a. bei Schwedt und Gartz.

Die alte Tante und ihre kleine Schwester

24. Juni 2013

SPD Oberhavel feiert doppelt; 150 Jahre Sozialdemokratie in Deutschland und Mut zum Aufbruch 1989 in Schwante mit der Gründung der SDP

Mit einem großen Empfang haben die Oberhaveler SPD-Mitglieder am 23. Mai 2013 die Gründung der Sozialdemokratie in Deutschland vor 150 Jahren gefeiert. Nicht nur Sozis, viele weitere Vertreter des öffentlichen Lebens aus Oberhavel sind der Einladung von Unterbezirk und Kreistagsfraktion gefolgt.

< 62 63 64 65 66 67 68 >