SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

SPD legt Leitantrag zur Zukunftsdebatte "Brandenburg2030" vor

12. Mai 2012

Im Rahmen einer Klausurtagung hat der SPD-Landesvorstand an diesem Wochenende die seit über einem Jahr intensiv geführte Zukunftsdebatte „Brandenburg 2030“ ausgewertet und einstimmig einen Leitantrag zur zukünftigen Landesentwicklung verabschiedet. Auf 41 Seiten ist hier für alle zentralen Bereiche ein Leitbild für die Landespolitik bis zum Jahr 2030 entworfen worden.

Aufruf der SPD zum 1. Mai - Gute Arbeit und gerechte Löhne

27. April 2012

Unser Ziel ist ein soziales Europa mit mehr und besseren Arbeitsplätzen. Wir begrüßen es, dass die deutschen Gewerkschaften den diesjährigen Tag der Arbeit unter das Leitmotto der guten Arbeit für Europa gestellt haben.

Wir können nicht hinnehmen, dass in vielen Ländern Europas mehr als jeder dritte Jugendliche arbeitslos ist. In der Krise gibt es Eingriffe in die Tarifautonomie, Gewerkschaften werden geschwächt und die Beschäftigten müssen die Lasten tragen. Insbesondere die südeuropäischen Länder befinden sich in einem Teufelskreis aus Rezession, unsozialen Sparprogrammen, steigender Arbeitslosigkeit, sinkenden Steuereinnahmen und in der Folge weiter wachsendem staatlichem Defizit.

Martina Münch und Sabine Kunst auf SPD-Zukunftskongress 2030

21. April 2012

Die Eigenverantwortung der Brandenburger Schulen soll „deutlich gestärkt werden“. Das kündigte heute Bildungsministerin Martina Münch auf der Konferenz zu Bildung und Hochschulen im Rahmen der von der märkischen SPD initiierten Debatte „Brandenburg 2030“ in Bernau (BAR) an. Sie trat klar für ein zweigliedriges Schulsystem mit Gymnasien und Gemeinschaftsschulen an. Münch: „Beide können zum Abitur führen: Nach 12 oder 13 Jahren“. An der  Tagung nahm auch Wissenschaftsministerin Sabine Kunst teil. Unter den etwa 140 Gästen waren auch die Leitungen von Brandenburger Universitäten und Fachhochschulen und der Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam Rene Kohl.

Matthias Platzeck im SZ-Interview

26. März 2012

Brandenburgs SPD-Landesvorsitzender und Ministerpräsident Matthias Platzeck äußert sich im Interview mit der Süddeutschen Zeitung über Ostdeutsche in Führungspositionen und seine Erwartungen an Bundespräsident Joachim Gauck.

Lesen Sie das vollständige Interview hier.

Matthias Platzeck zu Brandenburg 2030: Regenerative Energie: Kommunen an Gewinnen beteiligen

24. März 2012

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck  warf heute in Wildau (LDS) einen positiven Blick in die Zukunft. Die von der märkischen SPD initiierte Debatte „Brandenburg 2030“ habe ihn überzeugt, „dass die Menschen mit Mut und Engagement die Zukunftsfragen anpacken wollen“. Auf der 2030-Veranstaltung zur Zukunft von Energie, Wirtschaft und Arbeit mit etwa 150 Teilnehmern forderte der SPD-Landesvorsitzende „mutig und engagiert, Ideen zur Zukunftsgestaltung zu entwickeln, dabei auch Ungewöhnliches zu denken und Scheuklappen abzulegen.“

„Zukunft gestalten, um sie zu gewinnen“

17. März 2012

Günter Baaske auf SPD-Zukunftskongress zu Familie und Gesundheit

Der Diskussionsprozess zu Brandenburgs Zukunft „geht zügig und engagiert voran“, so heute Brandenburgs Arbeits- und Sozialminister Günter Baaske in Hennigsdorf (OHV). Dort diskutierten 80 Gäste der märkischen SPD über „Brandenburg 2030“, das Thesenpapier der SPD zur Entwicklung des Landes. Baaske: „Brandenburg steht gut da. Damit das bleibt, müssen wir aber heute die Stellschrauben für morgen stellen“. Größte Herausforderungen: Demografischer Wandel, gute Arbeit und soziale Sicherung.

Umfrage zur politischen Stimmung.

07. März 2012

Das Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest hat im Auftrag der SPD-Landtagsfraktion und des SPD-Landesverbandes Brandenburg eine aktuelle Umfrage zur politischen Stimmung in Brandenburg durchgeführt. Die Ergebnisse dieser repräsentativen Umfrage können Sie hier nachlesen.

< 72 73 74 75 76 77 78 >