SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Dr. Manja Orlowski neue Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD (AfB)

24. Januar 2011

Dr. Manja OrlowskiDie Potsdamerin Dr. Manja Orlowski (34) ist neue Landesvorsitzende der AG Bildung (AfB) in der SPD. Bei den Wahlen am Samstag erhielt sie 29 von 30 Stimmen. Zu ihren Stellvertreterinnen wurden Angelika Heinlein und Ingrid Siebke gewählt. Der bisherige Vorsitzende Frank Müller-Brys kandidierte aus familiären Gründen nicht mehr. Orlowski dankte ihm "für das starke Engagement in den vergangenen Jahren für starke Bildung und Bildungsgerechtigkeit". Die Bildungs-AG gilt in der SPD als wichtiger Vordenker für Reformprozesse im Bildungsbereich und zugleich als Partner für die brandenburgischen Bildungspraktiker.

"Wie wollen wir leben?" von Matthias Platzeck

19. Januar 2011

Matthias Platzeck"Die Zeit ist reif für eine große Debatte", schreibt Matthias Platzeck in der Märkischen Allgemeinen vom 20. Januar 2011. In einem Namensbeitrag fordert der SPD-Landesvorsitzende und Ministerpräsident unter dem Motto "Leitbild Brandenburg 2030" zu einer umfassenden und ehrlichen Diskussion über Chancen und Ziele für unser Land angesichts der vielfältigen Herausforderungen der nächsten Jahre auf. Wie soll das "Haus Brandenburg" künftig aussehen? Wie soll hier gearbeitet werden? Womit können wir künftig unser Geld verdienen? Wie wollen wir unser kulturelles Leben organisieren? Was ist uns wichtig, was weniger wichtig? Kurz: Wie wollen wir leben? Das alles sind Fragen, auf die Antworten gefunden werden müssen. Und Matthias Platzeck will eine breite Beteiligung an dieser Debatte: "Ich wünsche mir, dass sich möglichst viele Brandenburger an dieser Debatte beteiligen. Die zentralen Weichenstellungen, die vor uns liegen, sollten nicht nur von parlamentarischen Mehrheiten getragen sein, sondern von einem breiten Konsens in der Gesellschaft. Diesen Konsens kann niemand vorgeben, wir Brandenburger müssen ihn uns im Wettstreit der Ideen erarbeiten. So kann es gelingen, dass das Wort "Reform" wieder einen positiven Klang erhält - und nicht von der Mehrheit der Bevölkerung als Bedrohung empfunden wird."

In diesem Sinne veröffentlichen wir den Artikel hier.

PNN-Interview mit Matthias Platzeck

14. Januar 2011

Matthias Platzeck"Ich bin nicht der Typ der alles hinschmeißt"
Ministerpräsident Matthias Platzeck im PNN-Interview über Kommunisten, ein mögliches Nachtflugverbot in Schönefeld und persönliche Lehren aus dem Rücktritt von Rainer Speer und seine Bewertung der Krampnitz-Affäre.Lesen Sie das vollständige Interview hier.

Lärm-Abgabe soll BBI-Akzeptanz in Kommunen erhöhen

13. Januar 2011

Klaus NessSPD-Generalsekretär Klaus Ness im LR-Interview
Im Juni 2012 sollen vom neuen Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg International (BBI) die ersten Flugzeuge starten. Jüngste Veränderungen der Flugrouten haben für heftige Proteste in den Anrainerkommunen gesorgt. Die von Fluglärm betroffenen Menschen sollen einen Ausgleich erhalten. Denn, wo immer die Flugrouten hinführen - es wird stets überproportional belastete Kommunen geben.

Brandenburger Kitas bleiben in Erfolgsspur

13. Januar 2011

Jutta Lieske, Sprecherin der SPD-Fraktion für Kita-Politik, hat die Nachricht von Bildungsminister Holger Rupprecht, dass der Betreuungsschlüssel inzwischen in allen Brandenburger Kita-Einrichtungen verbessert wurde, begrüßt. Sie erklärte: "Ich freue mich, dass inzwischen alle Brandenburger Kita-Einrichtungen von dem verbesserten Betreuungsschlüssel profitieren. Durch die vielen neuen Erzieherinnen und Erzieher können unsere Kleinsten individuell noch besser gefördert werden. Das stärkt unsere Kinder und verbessert ihre Chancen auf gute Bildung – und zwar unabhängig vom Einkommen der Eltern. Damit bleiben unsere Kitas in der Erfolgsspur."

SPD-Positionspapier zu BBI-Flugrouten

11. Januar 2011

Der SPD Landesvorstand hat in seiner Sitzung am 10. Januar 2011 die Positionen der SPD Brandenburg zur aktuellen Flugroutendiskussion in einem Beschluss zusammengefasst. In dem Positionspapier werden ein transparentes Verfahren, das klaren Prioritäten folgt, eingefordert und Prämissen für die weitere Flugroutendiskussion formuliert. Wir veröffentlichen den Beschluss an dieser Stelle.

Neue Perspektive21 erschienen

04. Januar 2011

Im September 2008 erreichte die Wirtschafts- und Finanzkrise mit dem Zusammenbruch von Lehman ihren ersten Höhepunkt. In der Folge stürzte die deutsche Wirtschaft um bis dato nicht für möglich gehaltene fünf Prozent ab. Schon im Frühjahr 2009 haben wir uns in der Perspektive 21 erstmals mit den Lehren aus der Finanzkrise beschäftigt. Heute, gut zweiJahre nach dem dramatischen Herbst von 2008, haben wir die Wirtschaftspolitik erneut in den Mittelpunkt eines Heftes gerückt. Peer Steinbrück analysiert in seinem Beitrag sehr überzeugend, warum wir ein neues Wirtschaftsmodell brauchen - und wie dies aussehen kann. Ingo Singe und Christoph Thieme erklären anschaulich, warum gerade die Unternehmen mit einem hohen Maß an Mitbestimmung besonders gut durch die Krise gekommen sind und auch mit Fachkräftemangel besser umgehen können. Wie schädlich Ungleichheit und wie wichtig mehr Gleichheit für eine Gesellschaft ist, erläutert Rchard Wilkinson,der zusammen mit Kate Picket ein sehr lesenswertes Buch zu diesem Thema geschrieben hat. Und über die ersten Ergebnisse der neuen Brandenburger Förderstrategie "Stärken stärken" berichtet Michael Göbel. Das gesamte Heft finden Sie hier.

< 85 86 87 88 89 90 91 >