SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Matthias Platzeck: Vom Ergebnis enttäuscht

Matthias PlatzeckPotsdam - Brandenburgs SPD-Vorsitzender und Ministerpräsident,Matthias Platzeck, hat das Ergebnis der Europawahl als eindeutigeEnttäuschung für die Sozialdemokraten bezeichnet. "Ich habe mir für dieSPD deutlich mehr erwartet", sagte Platzeck heute in Potsdam. "Auch füruns in Brandenburg hatte ich mir zwei bis drei Punkte mehr erhofft."Zudem sei es der Politik nicht gelungen, eine "akzeptableWahlbeteiligung" zu erzeugen. Das Thema Europa sei vielen Menschen zuabstrakt, es fehle die Personalisierung von Ansichten und auchAuseinandersetzungen um Themen.

Trotz aller Enttäuschung bleibe hervorzuheben, dass diebrandenburgische SPD mit 2,2 Prozentpunkten bundesweit den höchstenZuwachs aller SPD-Landesverbände hatte. Man habe hier auch in allenWahlbezirken zugelegt, betonte Platzeck. Der Abstand zur Linken, der2004 noch mehr als zehn Punkte betragen habe, sei auf gut drei Punktezusammengeschmolzen. Auch der Jubel der CDU sei übertrieben. "Sie hatin Brandenburg das historisch schlechteste Ergebnis bei Europawahlenerzielt." Die SPD müsse nun den Wahlausgang auswerten und Schlüssedaraus ziehen. Erkennbar sei aber: "Wir hatten das größteMobilisierungsproblem."