SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Matthias Platzeck macht Station in seiner Heimatstadt Potsdam

Sommertour PotsdamAuf der 8. Etappe seiner Sommertour machte Matthias Platzeck Station inseiner Heimatstadt Potsdam. Bei sommerlichen 30 Grad im Schatten trafman sich am Havelstrand auf Hermannswerder. Die vorbeifahrendenSegelboote ließen einen Hauch von abendlicher Romantik aufkommen. Trotzdes stimmungsvollen Ambientes folgten die Teilnehmer den AusführungenPlatzecks sehr aufmerksam und mit Zuspruch.

Platzeck, der im 20. Jahrnach der friedlichen Revolution daran erinnerte, wie sehr sich dasLeben hier für viele verändert und Vieles sich komplett geändert hatmahnte an: "Wir reden zu wenig zwischen Rostock und Suhl davon, was vonden Menschen in den letzten zwanzig Jahren geschaffen wurde."Brandenburg hat in den letzten zwei Jahren keine neuen Schuldenaufgenommen und die Arbeitslosenzahlen sind kontinuierlich gesunken.Brandenburg hat inzwischen weniger Arbeitslose als Sachsen, welchesimmer gern als Vorzeigeobjekt genutzt wurde.

Platzeck verwies in seinen Ausführungen auch darauf, dassBrandenburg 2008 den Leitstern für das Land mit der besten erneuerbarenEnergie erhalten hat.. Ausführlich ging er auch auf die Vorhaben imBildungsbereich und der Kitabetreuung ein.

Matthias Platzeck verwies am Schluss seiner Ausführungen auf seinLeitmotiv, welches von Regine Hildebrandt stammt. "Der tiefere Sinn desLebens liegt im Miteinander"; Wir wollen, dass Brandenburg ein Landbleibt, wo die Menschen gern leben und wo Menschen von ausserhalbsagen, hier würden sie gern leben."

Nach der kurzen Eingangsrede gab es für die Gäste in gemütlicherRunde die Möglichkeit persönlich mit dem SPD Landesvorsitzenden zusprechen. Für Platzeck war dies ein angenehmes Heimspiel. Kannte erdoch viele der Anwesenden noch aus seiner Zeit als Oberbürgermeister.Einige sogar noch länger. Da wurde z.B. über die Zeit alsWeinbergschüler gesprochen. Schnell wurde der Bogen zurm heutigenBildungssystem gezogen. Die Forderung nach stärkeren Schulen wurdegestellt. Schuleiter müssen die Manager ihrer Schule sein. VieleVertreter aus Ehrenämtern im Sport, in Bürgervereinen oder desUmweltschutzes berichteten über ihre Projekte, Erfolge und auchProbleme.

Neben Matthias Platzeck standen auch die Bundestagsabgerdnete AndreaWicklein und der Potsdamer SPD-Vorsitzende und Landtagskandidat MikeSchubert für Gespräche zur Verfügung. Diese beiden hatten zum Treffeneingeladen und waren von der positiven Resonanz erfreut. Musikalischumrahmt wurde der Sommerabend vom Potsdamer Musiker Andi Schulte amKlavier. Die vom Wetterdienst angekündigten Gewitter blieben derVeranstaltung fern. Es war rundherum ein angenhmer Sommerarbend füralle Beteiliegten.