SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Brandenburg - Land der Modernität und des Miteinanders

Sommerabend mit Matthias Platzeck in TemplinAuch in Templin standen die persönlichen Gespräche zwischen Ministerpräsident Matthias Platzeck und den örtlichen Vereinsvorsitzenden und Gewerbetreibenden im Vordergrund des ausnahmsweise nicht ganz so warmen Sommerabends. Gerade in der Uckermark habe man erfahren, dass eine zupackende Art und innovatives Denken eine Region voran bringen könne, betonte Platzeck zuvor in seiner kurzen Rede vor den Gästen.

"Leute, denkt daran, der eigentliche Sinn des Lebens besteht im Miteinander", nahm er einen Spruch von Regine Hildebrandt auf und unterstrich, dass er Brandenburg zu einem Land machen wolle, in dem Modernität und Miteinander mit einander einhergehen. Nur so lasse sich eine positive Zukunft gestalten. Zuvor erinnerte der SDP-Mitbegründer Markus Meckel in seiner Rede daran, dass der 20. Jahrestag der friedliche Revolution nicht aus sich selbst heraus entstehen konnte, sondern ein Ergebnis der Einsatzes und Kampfes mutiger Menschen im Herbst 1989 ist.

In dem Tischgesprächen wurde dann einmal mehr deutlich, dass in Regionen mit wenig Industrie Bildung zu der wichtigsten Zukunftsfrage geworden. Auch deshalb wird die SPD Brandenburg nach der Landtagswahl das Schüler-Bafög einführen – damit auch in strukturschwachen Regionen nicht der Geldbeutel der Eltern darüber entscheidet, ob man Abitur machen kann, oder nicht.

Eingeladen zu dem Sommerabend hatten die beiden SPD-Kandidaten Lothar Kliesch und Markus Meckel (MdB).