SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Über 7000 bei SPD Familienfest Rathenow

SPD-Familienfest in RathenowAm vergangenen Sonntag war der Optikpark fest in SPD Hand. Das zeigten nicht nur die weit sichtbaren Luftballon-Girlanden. Um 13.30 Uhr standen die Bürger schon in Trauben vor den Toren, dabei war Beginn erst um 14.00 Uhr und Roland Kaiser spielte erst um 15.00 Uhr. Die Zahl der aufgestellten Stühle wurde schnell von 300 auf 1000 erhöht, damit die vielen älteren Besucher bei dem sehr warmen Wetter nicht stehen mussten.

Peter Struck, der Vorsitzende der SPD Fraktion im Deutschen Bundestag kam wie angekündigt auf dem Motorrad. Carmen Krickau moderierte zu Beginn das Gespräch zwischen Peter Struck, Roland Kaiser und Martin Gorholt. Peter Struck nannte das Westhavelland eine der schönsten Landschaften Deutschlands. Auf seiner Fahrten von Berlin nach Hannover mache er hier öfter Station. Ein Grund für Hans Jürgen Lemle, ihn gleich als BUGA Botschafter gewinnen zu wollen. Roland Kaiser, SPD Mitglied, bekannte sich dazu, schon als Juso für die SPD aktiv gewesen zu sein. Von der Politik erwarte er vor allem noch mehr Einsatz für die Kinder, vor allem durch noch bessere Bildungspolitik. Martin Gorholt wies auf seine Schwerpunkte Arbeit und Bildung hin und auf die parallel stattfindende Eröffnung von Jacobi Carbons in Premnitz. Die wirtschaftliche Entwicklung in der Region sei positiv. Pünktlich um 15.00 Uhr begann Roland Kaiser seinen 45 minütigen Auftritt. Viele Lieder wurden mitgesungen. Anschließend wurden hunderte von Autogrammen verteilt. Gleichzeitig wurde auf dem Stadtplatz das Kinderprogramm von Familien mit Kindern fast überrannt. Die Verkehrswacht bot Sicherheitstraining für die Kleinen, die Jusos Kickern und Torwandschießen, das Familienbündnis große Seifenblasen, die Sportjugend Geschicklichkeitsrollen. Vom SPD Infomaterial war da schon kaum noch etwas übrig. Um 16.30 Uhr spielten dann die Premnitzer Band DEX & THE SHORT NEATS ihren Rockabilly Sound. Viele neue Besucher zog um 18.00 Uhr Keimzeit. Den wunderschönen Sommerabend nutzten sie für einen Auftritt von über 100 Minuten. Aber auch dann wollte das Publikum sie nicht gehen lassen. 30 Minuten Zugaben wurden verlangt. Martin Gorholt war sehr zufrieden mit dem Tag, war den Bürgern von 14 bis 20.30 Uhr eine gelungene Mischung aus Kultur, Politik, Informationen und Kinderfest geboten worden.