SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

TF: Peer Giesecke mit großer Mehrheit als Landrat bestätigt

Peer GieseckeLuckenwalde. Peer Giesecke bleibt Verwaltungschef im Landkreis Teltow-Fläming. Am Montagabend sprach ihm der Kreistag in Luckenwalde mit großer Mehrheit das Vertrauen für seine dritte Amtsperiode (2010 bis 2018) aus.

Mit 39 Stimmen stärkten dem alten und neuen Landrat alle an der Wahl beteiligten Abgeordneten der Kooperationsgemeinschaft aus SPD, Grünen, Linken, der FDP und dem Bauernverband den Rücken. Der 58-jährige Giesecke selbst verzichtete auf eigenen Wunsch auf eine Teilnahme an dem Wahlgang, dem ein polemisches Vorspiel der CDU-Fraktion vorausgegangen war. Mit einem Antrag auf Direktwahl scheiterte die Union ebenso wie mit dem Versuch, kurz entschlossen gegen den Verzicht auf eine neue Ausschreibung der Landratsstelle zu intervenieren.

SPD und Partner ließen sich von dem "Theater" nicht beirren und zeigtensich nach dem deutlichen Votum für Peer Giesecke zufrieden über dieKontinuität, die in der Politik des Landkreises Teltow-Fläming nun auchfür die nächsten acht Jahre gewährleistet ist. Schwerpunkte wie derAusbau des sozialen Bereiches, die Stärkung regenerativer Energien, dieFertigstellung der neuen B101 in Richtung Jüterbog oder dieinfrastrukturelle Anbindung an den künftigen Großflughafen BBI könnenohne Unterbrechung weiter forciert werden.

Neben der Wahl zur Bestätigung des Landrates in seinem Amt stimmte derKreistag am Montag auch über die Beigeordneten ab. Während derlangjährige politische Wegbegleiter Gieseckes, Holger Lademann (FDP),wiedergewählt wurde, kehrte mit dem Sozialdemokraten Detlef Gärtner einalter Bekannter ins Amt des Beigeordneten zurück. Für die parteiloseKirsten Gurske wurde auf Vorschlag der Linken als neue 1. Beigeordnetedes Landrates gestimmt.