SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Baustein für mehr Chancengerechtigkeit

Die heutige Anhörung im Bildungsausschuss zur Änderung des Kindertagesstätten-gesetzes hat bestätigt: Die Neuerungen leisten einen wichtigen Beitrag für den funktionierenden Alltag in Brandenburgs Kitas.

Damit wird zum einen den Erzieherinnen und Erziehern die Arbeit erleichtert und zum anderen ermöglicht es eine intensivere Betreuung der Kinder. Die SPD-Bildungpolitikerin Jutta Lieske erläuterte: "Je kleiner die Gruppe, die eine Fachkraft betreut, desto ausgiebiger kann auf jedes einzelne Kind eingegangen werden". Die Aufstockung des sogenannten Betreuungsschlüssels schaffe somit verbesserte Voraussetzungen in der frühkindlichen Bildung und sei damit auch ein Baustein zu mehr Chancengerechtigkeit, betonten die beiden Bildungsexperten.

In der Stellungnahme der Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege hieß es: "Wir begrüßen ausdrücklich die Verbesserung der Fachkraft-Kind-Relation" und "für ebenso wichtig erachten wir die Sicherung der Sprachförderung und des Bestandschutzes", wie es das Gesetz vorsieht. Und auch der Paritätische Landesverband sieht "einen weiteren Beitrag zur Entwicklung der Qualität in den Kindertageseinrichtungen".