SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Sozialdemokratische Frauen mit starkem Start in das Wahljahr

Am Samstag, den 25. Januar 2014, trafen sich in Potsdam mehr als 50 engagierte Frauen aus dem gesamten Land Brandenburg um einen neuen Vorstand für die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) im Land Brandenburg zu wählen. „Mit unserer Landeskonferenz starten wir schwungvoll und selbstbewusst mit unseren The-men in dieses für Brandenburg so wichtige Jahr“, erklärte Sabine Gräf. Sie wurde mit 83 % der Stimmen zur neuen Landesvorsitzenden der ASF gewählt und löst Dr. Christine Färber ab, die aus beruflichen Gründen nicht mehr antrat. Gräfs Stellvertreterin wurde Ulrike Häfner, die SPD-Landtagskandidatin im Wahlkreis 22.

Die Finanzpolitikerin Gräf tritt als neues Gesicht in der brandenburgischen SPD sowohl in der Landeshauptstadt Potsdam als auch im Land mit einer klaren finanzpolitischen Ausrichtung an. „Mein Einsatz gilt den Themen „gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit“, „geschlech-tergerechter Haushalt“ und „Frauen in Aufsichtsräten von Landes- und städtischen Gesell-schaften‘“, erklärte Sabine Gräf. Ganz praktisch untermauert sie ihren Anspruch durch einen Spitzenplatz bei den Kommunalwahlen in Potsdam. „Besonders freue ich mich, dass ich mit Ulrike Häfner eine erfahrene und starke Stellvertreterin bekomme“, so Gräf weiter. Ulrike Häfner ist zugleich die erste Sprecherin des Frauenpolitischen Rates. Sie bringt in breites Wissen und ihre Erfahrungen zu Frauen- und familienpolitischen Themen ein. „Ich arbeite leidenschaftlich gerne mit und für Menschen“, erklärte Häfner. Und weiter: „Die SPD muss wieder stärker für Familien und Frauen wählbar sein. Sowohl im Wahlkreis als auch im Land setze ich mich für mehr Chancengerechtigkeit und gegen jegliche Form von Ausgrenzung und Benachteiligung ein.“

Des Weiteren wurden Andrea Kunwald, Manuela Heise und Ina Muhß als Beisitzerinnen in den Landesvorstand gewählt.