SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) - Erfolgreiche Bundeskonferenz in Karlsruhe

Foto: SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi und ASF-Bundesvorsitzende Elke Ferner

Foto: SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi und ASF-Bundesvorsitzende Elke Ferner

Bei sonnigem Wetter und mit entsprechend guter Laune fand die 21. Bundeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen im Friedrich-Weinbrenner-Saal der Karlsruher Stadthalle statt. Das Motto in diesem Jahr lautete "Zeit zum Leben - Zeit zum Arbeiten".

Im Vorfeld hatten Bundesvorstand und Gliederungen der ASF rund 100 Anträge erarbeitet und in der Antragskommission vorberaten. Sie wurden in fünf thematischen Bereichen gruppiert.

Neben den Antragsberatungen standen Grußreden von SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi sowie Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig sowie die Wahlen eines neuen Bundesvorstands im Mittelpunkt der Konferenz.

Nach der Konstitierung der Konferenz folgte der Auftritt von SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi, die in ihrem Redebeitrag auf das Ziel einging, die SPD weiblicher zu machen. Die Partei müsse wieder attraktiver für das politische Engagement von Frauen werden, nur so sind auch Wahlerfolge zu erreichen. Darüber hinaus setzte Yasmin Fahimi aber auch einen inhaltlichen Schwerpunkt auf das Thema Gewalt gegen Frauen. „Wer glaubt, dass Gewalt gegen Frauen kein Thema ist oder Privatsache, der irrt nicht nur gewaltig. Der macht sich schuldig einer kollektiven Verdrängung. Wir dürfen aber nicht wegschauen“, so Fahimi.

Weitere Informationen unter: www.asf.de/aktuelle_themen/erfolgreiche-bundeskonferenz-in-karlsruhe