SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Simona Koß zur Verbesserung der Betreuungsschlüssel: "Einstellungen in Kitas bedürfen verlässlicher Grundlagen"

Zur Forderung von CDU und Bündnis 90/Grüne, den Betreuungsschlüssel im Kita-Bereich schon im Jahr 2015 zu senken, erklärt die bildungspolitische Sprecherin der SPD Landtagsfraktion, Simona Koß: „Das Begehren der Opposition klingt vielleicht wünschenswert, streut den Menschen im Land aber Sand in die Augen. Nicht ohne Grund haben wir uns für ein gestuftes Verfahren entschieden: Zum einen wird der Landeshaushalt 2015/2106 voraussichtlich erst im kommenden Sommer verabschiedet. Vorher schon Ausschreibungen vorzunehmen oder sogar Einstellungen zu tätigen, wäre fahrlässig. Im Jahr 2016 hingegen starten wir dann mit einer klaren Rechts- und Haushaltsgrundlage, um mit neuen Erzieherinnen und Erzieher die Betreuung der jüngsten Kinder weiter zu verbessern. 

Dass die Senkung der Schlüssel in zwei Schritten erfolgen soll, liegt zum anderen in der Lage auf dem Arbeitsmarkt für Kita-Fachkräfte begründet. Es erscheint mir wenig erfolgversprechend, die mehr als 1.000 benötigten Erzieherinnen und Erzieher auf einen Schlag gewinnen zu wollen. Ein Beschluss, wie ihn CDU und Grüne im Landtag verlangen, nützt nichts, wenn er realistisch nicht umgesetzt werden kann.“