SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Gerhard Schröder über 25 Jahre SPD Brandenburg

Die SPD Brandenburg kann anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums mit Stolz auf ihre Geschichte zurückblicken. Mit den Ministerpräsidenten Manfred Stolpe, Matthias Platzeck und Dietmar Woidke hat sie das Land Brandenburg seit seiner Gründung geprägt und gestaltet – heimatverbunden, sozial gerecht und wirtschaftlich erfolgreich.

Manfred Stolpe ist der Gründungsvater des Landes. Wie nur wenige in der deutschen Politik hat er es verstanden, Menschen das Gefühl von Solidarität und Geborgenheit zu geben. Ich habe von ihm und von Regine Hildebrandt viel gelernt und dadurch verstanden, dass Biographien auch über die Wende hinweg zu respektieren sind. „Niemand muss so tun, als sei er erst am 3. Oktober 1990 geboren worden“, haben sie mir immer wieder klar gemacht. Auch wegen dieser Position, die in unruhigen Zeiten Halt gab, haben es Manfred Stolpe und die SPD verstanden, eine Identität für das neu entstandene Bundesland zu schaffen und als die Brandenburg-Partei wahrgenommen zu werden.

In dieser Tradition stehend hat Matthias Platzeck die Stärken Brandenburgs weiterentwickelt. Ich habe das sehr bewusst wahrgenommen, da ich Kanzler und Parteivorsitzender war, als er 2002 ins Amt kam. Es waren keine leichten Zeiten für die SPD, da wir die notwendigen, aber auch schmerzhaften Reformen der Agenda 2010 durchsetzen mussten. Matthias Platzeck hat sich im Landtagswahlkampf 2004 nicht weggeduckt, sondern die Reformen standhaft verteidigt und wurde trotzdem wiedergewählt. Heute kann Brandenburg die Früchte dieser Standhaftigkeit ernten: Die Arbeitslosenquote hat sich seit 2005 von 18 auf neun Prozent halbiert.

Mit Dietmar Woidke steht nun ein Sozialdemokrat in Verantwortung, der die Zukunftsaufgaben für Brandenburg fest im Blick hat. Es geht für die SPD darum, den wirtschaftlichen und demographischen Strukturwandel zu gestalten, den Bildungsstandort weiter zu entwickeln und für eine weltoffene und tolerante Gesellschaft einzutreten. Für die Zukunft bietet die Brandenburger SPD die besten Antworten – so haben es die Wähler im vergangenen Jahr entschieden. Die Chancen der friedlichen Revolution von 1989 hat die Brandenburger SPD mutig ergriffen und ein Bundesland geschaffen und gestaltet, das sich durch unsere Grundwerte der Solidarität, Freiheit und Gerechtigkeit auszeichnet.

Ich gratuliere zu diesem Jubiläum herzlich und wünsche für das nächste Vierteljahrhundert weiterhin viel Erfolg.

Von Gerhard Schröder, Bundeskanzler a. D.
Namensbeitrag für das Online-Mitgliedermagazin OSTKURVE der SPD Brandenburg