SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

SPD Spree-Neiße stellt Positionspapier zur Verwaltungsstruktureform 2019 vor

Der SPD Unterbezirksvorstand Spree-Neiße hat sich in seiner letzten Sitzung intensiv mit dem Leitbild zur Verwaltungsstrukturreform 2019 beschäftigt und dabei ein Positionspapier erarbeitet, das heute im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt wurde.

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der SPD Kreistagsfraktion Andreas Petzold stand der SPD Vorsitzende Ulrich Freese am Vormittag Print- und Hörfunkjournalisten Rede und Antwort. „Der Leitbildentwurf des Innenministers beinhaltet mehr Chancen als Risiken für unsere Region. Ein denkbarer Landkreis „Niederlausitz“, bestehend aus dem Oberzentrum Cottbus und den jetzigen Landkreisen Spree-Neiße und Oberspreewald Lausitz, wird daher von den Sozialdemokraten des Spree-Neiße Kreises favorisiert“, so Ulrich Freese.  „Aus unserer Sicht ist das Oberzentrum Cottbus dabei als große Kreisstadt, mit einem Oberbürgermeister, prädestiniert“, so Freese weiter. „Dies bedeutet jedoch nicht, dass die bisherigen Kreisverwaltungssitze überflüssig sind, sondern sie werden, unter dem Gesichtspunkt einer bürgernahen Verwaltung schon deshalb gebraucht, weil 22 Landesaufgaben auf die Landkreise abgegeben werden,“ so der SPD Chef abschließend.