SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Woidke: Zeichen setzen gegen Neonazis

Der SPD-Landesvorsitzende Dietmar Woidke hat sich vor den Veranstaltungen am Freitagabend in Cottbus klar positioniert. „Wer bei der NPD oder deren Ableger „besorgte Bürger“ mitmacht und mitläuft, der sollte ganz genau wissen was er tut und darf sich später nicht herausreden: Er oder sie unterstützt Neonazis und Ausländerfeinde und macht sich mit ihnen gemein. Das aber wäre ein Brandenburg, das ich nicht will.

Ich rufe daher dazu auf, morgen am Hoffest in der Erstaufnahmeeinrichtung in Cottbus, Poznaner Straße 40 a/b, 03048 Cottbus, teilzunehmen und zusammen mit dem „Cottbuser Aufbruch“ ein deutliches Zeichen gegen rechtsextremes Gedankengut und Menschenfeindlichkeit zu setzen. Wir stehen für ein tolerantes und weltoffenes Brandenburg.“