SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Klara Geywitz: Familiengeld ist ein passender Baustein

(Foto: Hoffotografen)

Zur Ankündigung von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, ein Familiengeld einzuführen, erklärt Brandenburgs SPD-Generalsekretärin Klara Geywitz: "Der Vorschlag für ein Familiengeld hat meine volle Unterstützung. Der Brandenburger SPD-Landesvorstand hat bereits im April beschlossen, dass wir Familien mit kleinen Kindern noch deutlicher unterstützen wollen. Dazu gehört auch, dass Eltern mehr Zeit mit ihren Kleinen verbringen können. Der Vorschlag von Manuela Schwesig ist dafür der passende Baustein.

Wichtig ist mir, dass auch Alleinerziehende von dem Angebot profitieren können. Sie benötigen besondere Unterstützung, da sie Familie, Beruf, Erziehung, Haushalt und viel mehr alleine bewältigen müssen."

Zum Hintergrund:

Eltern jüngerer Kinder, die beide 32 - 36 Wochenstunden arbeiten, sollen ein Familiengeld in Höhe von 300 Euro monatlich erhalten – je 150 Euro für die Mutter und für den Vater. Das Familiengeld soll man bis zu 24 Monate lang bekommen – für alle Kinder, die ab einem bestimmten Tag geboren sind (zum Beispiel ab dem 1.1.2018), bis diese acht Jahre alt sind.

Auch Allein- oder getrennt Erziehende sollen das Familiengeld erhalten.