SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

SPD-Landesvorstand bringt Leitantrag für Landesparteitag auf den Weg: Familien entlasten, Bildungsqualität weiter verbessern

Die Brandenburger SPD will in den kommenden Jahren die Investitionen in Bildung weiter erhöhen. Dazu hat der SPD-Landesvorstand auf einer gemeinsamen Sitzung mit der SPD-Landtagsfraktion am gestrigen Abend in Neuruppin einen Leitantrag für den SPD-Landesparteitag auf den Weg gebracht. Die Annahme des Antrages, der maßgeblich von der Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD Brandenburg (AfB) erarbeitet wurde, erfolgte einstimmig. Dazu erklärt Dr. Manja Schüle, Vorsitzende der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Bildung in Brandenburg: „Um allen Kindern gleiche Startchancen zu ermöglichen, streben wir den Einstieg in die Gebührenfreiheit für Kitas an.

Dazu wollen wir eine Expertengruppe einberufen, die bis Herbst 2017 ein Stufenmodell entwickeln wird, das Familien entlastet. Zugleich wollen wir die Bildungsqualität durch gezielte Förderung von Kitas, in denen es viele Kinder mit hohem Förderbedarf gibt, erhöhen und soziale Ungleichheiten weiter abbauen. Unser Betreuungssystem soll auch flexibler werden, damit wir Alleinerziehende oder Beschäftigte im Schichtdienst besser unterstützen können.“ Ein Sanierungsprogramm für Kitas und Horte soll ebenfalls aufgelegt werden.

Besonders wichtig ist Dr. Manja Schüle zudem die Entlastung der Kita-LeiterInnen: „Kitaleiterinnen und Kitaleiter haben eine Schlüsselrolle inne, wenn es um die Qualitätsentwicklung geht. Um die organisatorische und inhaltliche Aufgabenvielfalt meistern zu können, brauchen sie mehr Zeit, etwa für Elterngespräche, Teambesprechungen, Fortbildungen oder schlicht das Erstellen von Dienstplänen. Unabhängig von der Größe der Kitas sollen dazu noch in der laufenden Legislaturperiode mehr Mittel zur Verfügung gestellt werden.“

Der Antrag wird auf dem Landesparteitag am 15. Oktober 2016 in Potsdam von den Delegierten beraten und abgestimmt.