SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Schienenverkehr zwischen Berlin und Brandenburg ausbauen

Der SPD-Landesvorstand hat sich auf seiner gestrigen Sitzung auf Antrag des SPD-Arbeitskreises Verkehr mit dem Schienenverkehr zwischen den Ländern Berlin und Brandenburg beschäftigt. Der Landesvorstand hat beschlossen, den Ausbau der Schieneninfrastruktur zwischen beiden Ländern zu verstärken. Dazu erklärt Brandenburgs SPD-Generalsekretärin Klara Geywitz: „Viele Brandenburger Bahnstrecken laufen in Berlin zusammen. Umso wichtiger ist die Verstärkung der Schieneninfrastruktur im Bereich dieses Knotenpunktes, um Pendlern aus dem ganzen Land schnelle und häufige Bahnverbindungen zu ermöglichen. Nicht nur das Berliner Umland profitiert von diesem Ausbau.

Auch wer als Bahnreisender in der Prignitz, in der Lausitz oder in der Uckermark unterwegs ist, braucht ein gut ausgebautes Streckennetz rund um Berlin, damit es nicht zu Verspätungen oder Zugausfällen kommt. Unser Beschluss ist eine Ergänzung zu unseren Forderungen, auch andere Strecken im Land, wie zum Beispiel die Strecke Berlin-Cottbus-Görlitz, auszubauen.“

In dem Beschluss des SPD-Landesvorstandes wird auf den neuen Berliner Koalitionsvertrag Bezug genommen, in dem die Wiederaufbauten der Dresdner Bahn, der Potsdamer Stammbahn, der Kremmener Bahn für den S- und Regionalverkehr sowie der Stammstrecke der Heidekrautbahn als konkrete Ziele benannt sind. Diese Lücken im Bahnnetz fehlen fast 30 Jahre nach dem Mauerfall schmerzlich, Fahrgäste müssen Umwege in Kauf nehmen oder benutzen stattdessen ihr Auto. Auch der Ausbau der Hamburger Bahn zwischen Spandau, Falkensee und Nauen ist erforderlich, um genug Zugkapazitäten zu erhalten. Ebenso müssen die Engpässe in den Knotenbahnhöfen Berlin-Spandau und Königs Wusterhausen beseitigt werden. 

Alle vom SPD-Landesvorstand Projekte sollen in einem Infrastrukturpaket Schiene Berlin-Brandenburg zusammen-gefasst werden, bei dem die Länder Planungen koordinieren, vorfinanzieren und mit der Bahn vereinbaren. Für die Projekte sind zügig technische Varianten zu klären, Baurecht zu schaffen und Kosten zu ermitteln. Nur auf dieser Basis können Bundesmittel genutzt werden. Die SPD strebt hier die Aufnahme geeigneter Projekte in entsprechende Bundesprogramme an. 

Auf den Schienen soll ein Netz aus schnellen und häufigen Zugverbindungen zwischen Berlin und dem weiteren Umland die Lücke zwischen der klassischen S-Bahn und den überregionalen Regionalexpress-Linien schließen. 

Der Fachausschuss Mobilität der Berliner SPD hat den Beschluss kürzlich exakt gleichlautend gefasst, dieser soll nun in die SPD-Fraktionen beider Landesparlamente beraten werden. 

 

Beschluss des SPD-Landesvorstandes: Schienverkehr zwischen Berlin und Brandenburg ausbauen!