SPD SPREE-NEISSE
DAS IST, WAS WIR TUN.

Vorstand der SPD Spree-Neiße empfiehlt, Simone Lange zur neuen Vorsitzenden zu wählen!

Bereits am 23. Februar 2018 haben die Mitglieder der beiden Unterbezirke Cottbus & Spree-Neiße in einer Diskussionsrunde über den Koalitionsvertrag, auch über die bevorstehende Wahl einer/eines neuen Vorsitzenden auf dem außerordentlichen Bundesparteitag am 22. April in Wiesbaden diskutiert.

Der Tenor dieser Diskussion war, dass Erneuerung nicht darin bestehen kann, ein neues Machtzentrum zu schaffen (Fraktions- und Parteivorsitz) und das eine Person an der Spitze der Partei steht, die seit mehr als 20 Jahren, in unterschiedlichsten Funktionen, Verantwortung für den jetzigen Zustand der Partei trägt.

Der Unterbezirksvorstand Spree-Neiße hat in seiner Sitzung am 13. April 2018, im Lichte dieser Diskussion, unter der Leitung des UB-Vorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Ulrich Freese, beschlossen:

1.    Eine Empfehlung auszusprechen und

2.    bei einer Gegenstimme, Simone Lange zur Parteivorsitzenden zu wählen.